laptop und logos von e-commerce systeme

Ein Vergleich der E-Commerce Systeme in 2017: was Sie bei der richtigen Shopauswahl beachten sollten

Die erste Entscheidung, welche Sie für die Erstellung Ihres Onlineshops treffen müssen, ist mitunter die Wichtigste: auf welchem Shopsystem sollten Sie Ihr Vorhaben aufbauen? Die Aussage, dass der Teufel im Detail steckt, könnte hierbei nicht treffender sein.

In den letzten Jahren haben sich die Kundenwünschen aufgrund der hohen Wachstumsrate der Technologie und Konkurrenz im Online Handel rasch entwickelt und ausgeweitet. Es reicht nicht mehr aus, einen einfachen Shop mit den Grundfunktionalitäten einzurichten – zusätzlich muss man auf mobile Optimierung, Marketing, Customer Support etc. achten. Alle Plattformen für Onlineshop Entwicklung bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Produkte aufzulisten und zu verkaufen, Zahlungen zu erhalten usw, jedoch sind sie in vielen Aspekten sehr unterschiedlich und können in ihrer Funktionalität und Anwendung enorm voneinander abweichen. Angesichts der hohen Einfluss von scheinbar kleine Besonderheiten auf die endgültige Leistungsfähigkeit muss man so viel wie möglich analysieren, ob die ausgewählte Plattform dem Business Modell und seine Besonderheiten entspricht – eine Einheitsgröße gibt es nicht.

Wir werden einige ausgewählte Shopsysteme in die Tiefe nehmen und miteinander vergleichen. Dieser Artikel ist keine auf- oder absteigende Klassifizierung, sondern sollte Ihnen bei der Auswahl des Mittels zur Erreichung Ihres Zwecks helfen, genauso wie bei unserem letzten Artikel über die Top 10 Magento Erweiterungen für Ihren Onlineshop.

Vergleich der E-Commerce Systeme in 2017

Abb1: Die Entwicklung der Popularität von einigen ausgewählten Shopsystemen in den letzten 2 Jahren. Quelle: Google Trends.

Es ist extrem wichtig, eine klare Vorstellung über Ihren Geschäftsmodell und Ihre Ziele zu haben, vor allem Ihre Zielgruppe, ob der Fokus auf B2B oder B2C liegt, die Größe ihres Shops, Anzahl an Produkten, die Sie aufführen möchten, der gewünschte Grad an Personalisierungsmöglichkeiten innerhalb des Onlineshops usw. Dies sollte Ihnen als Ausgangspunkt bei der Auswahl an Shopsystem sein.

magento-logo

1. Magento

Unser eigener Favorit Magento bietet eine self-hosted all-in-one Lösung, die einen Marktanteil von über 25% Prozent unter allen Shopsystemen aufweist und weltweit mit ihrer reichen Funktionsfähigkeit bekannt ist. Besser für eher mittelständische oder größere Shops, die schon einen gewissen Grad an Komplexität aufweisen, bietet Magento ein Grad an praktisch vollständige Personalisierung, sehr hohe Sicherheit und auch einige Features wie Mehrsprachigkeit und Währungsauswahl an, die bei vielen anderen Anbietern nicht vorhanden sind. An Features ist Magento wohl die reichste Plattform der aufgeführten Shopsysteme.

Wo aber Magento richtig scheint ist in dem Backend Architektur. Das System verfügt über viele Erweiterungsmöglichkeiten, Schnittstellen und Modulen von Dritten, bei gleichzeitig relativ intuitiver Vorgehensweise bei den grundlegenden Operationen. Eine Steuerung von mehreren Subshops über den Backend und eine hervorragende Skalierbarkeit machen es möglich, schnell den Shop an Veränderungen an die Größe Ihres Businesses anzupassen. Was uns bei Magento ans Herz liegt ist dass das Plattform Open Source ist, was für ihre langfristige Entwicklung und Verbesserung viel zugebracht hat und die Grenze Ihrer Funktionsfähigkeit ausgedehnt hat.  Wenn von einem erfahrener Developer gesteuert, kann man wirklich mit Magento zur Perfektion gelangen.

Wie früher angedeutet, gibt es keine Einheitsgröße für jeden Shop und dies wird besonders von Magento bewiesen. Da der reichen Funktionsfähigkeit ein hohes Grad an Komplexität und folglich an Aufwand gegenübersteht, ist das System für kleine Shops und diejenigen, die ihre erste Schritte in den E-Commerce Welt machen, nicht geeignet. Einige Online Händler würden kein Wert daraus ziehen und sogar Wert verlieren, wenn sie sich für Magento entscheiden, einfach weil ihres Business nicht von der reichen Funktionsfähigkeit soviel profitieren wird, damit ihre Aufwand gedeckt wird. Weitere Punkte, die beachtet werden müssen, ist dass das Shopsystem nicht unter der schnellsten ist, was schon auf jeden Fall ein Nachteil sein könnte.

Magento ist eine exzellente Plattform für diejenigen, die die Ressourcen für eine fortgeschrittene technologische Implementierung zur Verfügung haben.

Interesse an einer Magento Entwicklung? Schauen Sie sich unseren Angebot an. Wir setzten auch Magento 2 Webshops um.

shopware-logo

2. Shopware

Eine weitere gute Auswahl bietet Shopware an, welcher sich besonders auf den deutschen Markt fest etabliert hat. Schon seit mehr als 15 Jahren in der E-Commerce Welt anwesend und mit knapp 55.000 zufriedene Kunden, hat Shopware definitiv eine vertiefte Expertise in der Online Handel bewiesen.

Shopware zeichnet sich mit einem relativ einfachen und intuitiven Backend aus, obwohl das System auf keinen Fall an CMS-Elemente und Funktionalitätsmangel leide – trotzdem ist eine  technische Erfahrung auf jeden Fall empfehlenswert. Der Adminpanel sieht im ersten Moment für einige verwirrend zu sein, enthält aber praktisch alles in einem Fenster und ermöglicht somit einen schnellen Arbeitsablauf. Shopware hat eine gute Auswahl an modernen, responsiven Templates, die auch auf dem Editor sehr anschaulich und leicht anzupassen sind. Der sog. “Smarty Template Inheritance” ermöglicht eine isolierte Anpassung von nur ausgewählten Bereichen der Templates, was viel Zeit und Mühe bei der Instandhaltung und Aktualisierung des Shops spart.  Weiterhin verfügt Shopware über einen intuitiven und sauberen Front-End und eine mobile freundliche Natur, die das Kundenerlebnis verstärken.

Die Abonnement- und Support Pläne sind im Vergleich zu anderen Shopsysteme etwas mehr diversifiziert, wobei die kostenlose Version schon für kleineren bis zu mittelständischen Unternehmen ausreichend sein sollte, wenn zusammen mit den zahlreichen Erweiterungen aus der Community Store gekoppelt. Eine große Ansammlung an deutschen digitalen Partneragenturen stellt sicher, dass Sie im Problemfällen von kompetenten Akteuren unterstützt werden können.

Nichtsdestotrotz hat Shopware ein beachtlicher Nachteil für einige potenziellen Shops, und zwar der Preis. Wenn Sie schon von Anfang an einen Projekt in großen Ausmaßes umsetzen möchten und Ihnen nicht viel Geld zur Verfügung steht, dann könnten die 1,300€ für die billigste gewerbliche Version Sie anhalten. Hier geht es allerdings um eine einmalige Gebühr, für die Sie einen hervorragender Produkt als Gegenleistung bekommen, dessen Wert völlig den Preis rechtfertigt.

Ansonsten haben wir nichts weiteres gegen Shopware einzuwenden – wenn Sie über ein ausreichendes Budget verfügen, dann ist Shopware definitiv eine potenzielle Auswahl.

Sie sind an einer Shopware Entwicklung interessiert? Hier erfahren Sie mehr.

oxid-shopsystem

3. Oxid

Ein weiteres System, das sich mit seinem Auftritt im 2008 den deutschen Markt dominierte und sich heute als das leistungsfähigste und die meist skalierbare Shopsystem-Lösung nach Magento etabliert hat, heißt OXID. Zu letzter Zeit taucht die Name immer öfter aufgrund der Freigabe der neuen Beta Version von OXID 6 auf, die nach dem 5.3 Version als einen technischen Update mit vielen Verbesserungen rund um Bereichen wie Front-End, Skalierbarkeit und Usability dient. Da es sich um ein Open-Source System handelt, wird die neue Version relativ schnell vervollkommnet werden und somit eine interessante Alternative zu dem neuen Magento 2 sein.  

Ein zentraler Vorteil von OXID ist die Tatsache, dass die Plattform beabsichtigt für den deutschen Markt entwickelt worden ist und somit an seine Bedürfnisse angepasst ist. Die Community ist wie bei allen berühmten Open Source Systemen von großer Hilfe wenn es um Fragen rund um die technischen Aspekten geht. OXID bietet Abonnement-Pläne sowohl für kleinere Shops mit ihrer Community Edition für einen günstigen Einstieg, als auch für sehr komplexen Projekten mit der Professional oder Enterprise Edition an, was das System zu einer relativ Allround-Lösung macht.

An Sicherheit wiest OXID keine Mangel auf – das System hat 2 kostenlose, bereits integrierte Modulen, die sich um die Sicherheit Ihres Shops kümmern, sowie eine Möglichkeit zu SSL-Zertifizierung. OXID ist auch für das Gütesiegel Trusted Shops zertifiziert, was nun höheres Vertrauen bei Ihren Kunden schafft.  

Wenn es um die Tiefe der Ausbaufähigkeit und Leistungsfähigkeit geht, nähert sich OXID an Magento an. Eine feste Grundlage mit vielen hochwertigen kostenlosen Erweiterungen, sowie eine Menge an zahlreiche, zusätzliche Plug-Ins, Integration von Schnittstellen usw. sind wichtige Merkmale von einem umfangreichen und leistungsstarken System. Das neue Version von OXID ist mit PHP7 kompatibel, was weiterhin für eine hochwertige Performance spricht. Die modulare Architektur macht es einfach und schnell, Ihren Shop mit Erweiterungen anzureichern. Weiterhin zeichnet sich OXID mit einer ausgezeichnete Skalierbarkeit und somit einer hohen Individualisierbarkeit und einer schnellen Anpassung an die dynamische Veränderungen Ihres Online Shops. Zusätzlich ist OXID für internationales Handeln wegen seine Mandantenfähigkeit und Mehrsprachigkeit geeignet.

woocommerce-shopsystem

4. WooCommerce

WooCommerce hat sich von einer urspünglichen WordPress Erweiterung zu einem komplett funktionsfähigen Onlineshop umwandelt. Die Einrichtung und Integration sind einfach nahtlos, zudem ist das System  kostenlos und bietet somit eine perfekte Lösung für diejenigen, die ihren ersten Onlineshop einrichten möchten. Der Nutzer wird Schritt für Schritt durch das Einrichtungsprozess begleitet und das Umgehen mit dem Admin Panel ist sehr intuitiv. Der besondere Höhepunkt: WooCommerce weist ein mobilfreundlichen Charakter mit 96 Punkten-Rating auf Google Mobile User Experience bei einem Mittelwert von 86 auf und ist damit unter den Top 3 Shopsysteme in dieser Kategorie.

Unter den kostenlosen Anbietern hat WooCommerce schon viel zu offerieren – mehreren Zahlungsanbietern, flexible Shipping Einstellungen, automatische Steuerberechnungsprogramm, zahlreiche Erweiterungen usw. Die Synergieeffekt von einer WordPress Blog und daraus resultierende Vorteile aus SEO Sicht macht es leichter in den Vorderseiten bei Google zu landen. Die Community ist auch recht groß und kann somit eine gute Quelle für technische oder sonstige Informationen sein.

Allerdings muss man beachten, dass im Endeffekt, obwohl billig,  WooCommerce nicht kostenlos ist, da neben den Kosten für Hosting für das Plattform und die WordPress Seite auch bestimmte Aufwände für Erweiterungen und Fachkräfte anfallen. Weiterhin ist noch zu erwähnen, dass WordPress bei komplexeren Webseiten oder größeren Shops an Zuverlässigkeit i.S.d. Geschwindigkeit und Crash Rates verliert, was WooCommerce für einige Onlinehändler unattraktiv machen könnte.  Auch im Vergleich zu anderen Shopsysteme wie Magento ist WooCommerce hinsichtlich der Erweiterungsfähigkeit eher arm. Alle diese Nachteile weisen auf den Fit von WooCommerce für kleinere Shops hin.  

prestashop-shopsystem

5. Prestashop

Der internationale Anbieter Prestashop wurde im 2007 gegründet worden und freut sich schon auf über 250.000 Kunden weltweit.

Prestashop bietet zwei kostenlose Versionen an – entweder self-hosted, oder cloud-based. Wenn man sich für die erste Version entscheidet, muss man schon für einen eigenen Hosting zahlen. Im Vergleich zu der cloud-based Version kriegt man aber schon Zugriff auf der Source-Code, sowie die Möglichkeit Modulen zur Integration von dritten Webseiten einzubauen. Die cloud-based Version ist einfacher und günstiger, bietet aber weniger Flexibilität im Vergleich zu der self-hosted.

Die Einrichtung von einem Onlineshop auf Prestashop hängt von der ausgewählten Version ab, ist aber im Prinzip ziemlich intuitiv. Zudem wird eine Demo angeboten, mit dessen Hilfe Sie schon relativ schnell und einfach anfangen können. Das Admin Panel ist benutzerfreundlich und kann auch von mobilen Geräten zugegriffen werden. Das System leidet nicht an Mangel von Eigenschaften in allen relevanten Bereichen wie Checkout, Marketing oder Store Management.  Was Prestashop auch sehr attraktiv macht sind die sehr niedrigen technischen Voraussetzungen z.B. im Vergleich zu Magento. Die Auswahl an Templates ist wegen der Popularität von Prestashop recht groß – etwa 2000 für zwischen 30€ und 600€ sind verfügbar, die Mehrheit von denen auch responsive.

Wie bei den meisten kostenfreien Shopsystemen, existiert für Prestashop eine sehr große Community von open-source Experten, mit denen man Informationen austauschen kann. Allerdings wird man wahrscheinlich auch für zusätzliche Erweiterungen sowie für Modulen, die zur Integration von fremden Software dienen, relativ viel zahlen müssen. Wenn Sie auch mit den technischen Aspekten nicht gut vorankommen, wäre es auch eine gute Idee mit einer zusätzlichen Aufwand für einen Entwickler zu rechnen.Im Endeffekt ist also Prestashop nicht kostenfrei und die Aufwand kann schon recht hoch werden, wenn sich die einzelne Erweiterungen und Modulen aufeinander addieren.

Unserer Urteil: Prestashop ist eine tolle Alternative zu Magento für mittelständische bis große Unternehmen, welche eine klare Vorstellung über ihre Ziele und bereits gewisse Erfahrung in der E-Commerce Welt und seinen technischen Aspekt haben.

shopify-shopsystem

6. Shopify

Ein gutes Verhältnis zwischen Preis, Leistung und Aufwand macht Shopify zu wohl dem weltweit berühmtesten Shopsystem in 2016. Geeignet für sowohl kleine, als auch große Onlineshops, ist das System noch billiger in der letzten zwei Jahre geworden und lässt die Einrichtung Ihres Shops einfach durch Drag and Drop geschehen, d.h Sie müssen auf keinen Code eingreifen, was Ihnen viel Zeit und Geld bei der Einrichtung und der Instandhaltung spart. Shopify bietet weiterhin viele hervorragende, moderne, responsive Design Templates zur Auswahl, über 1500 unterstützende Erweiterungen, welche die Funktionalität Ihres Shops in viele Bereichen zu anreichern dienen und auch bei vielen administrativen Aufgaben wie Buchhaltung, Bestandsmanagement usw helfen und eine Rund um die Uhr Kundenservice. Die für jeden Onlineshop wichtigsten Funktionalitäten im Bereichen wie Checkout und Zahlung, SEO und Marketing, Store- und Produktmanagement sind voreingestellt enthalten und sind sehr leicht einzurichten. Ein zentraler Vorteil von Shopify ist die qualitative mobile Einkaufserlebnis für Ihre Kunden, sowie die Möglichkeit Ihren Shop auch von mobilen Geräten problemlos und intuitiv zu steuern. Wie bei den meisten Shopsysteme kann man unter einigen Abonnement Pläne auswählen – entweder 30 oder 300 € pro Monat, wobei die 80 nach unserer Meinung in den meisten Fällen völlig ausreichend sein sollte. Eine 14 tägige Free-Trial ist vorhanden.

Auf der anderen Seite der Medaille hat Shopify natürlich einige Nachteile, die erwähnt werden müssen – vor allem eine niedrigere Funktionalität in die Tiefe im Vergleich zu anderen Shopsystemen, wie Magento (die aber auch komplexer sind, also es besteht ein Trade Off) und zusätzliche Erweiterungen. Damit man die Design Templates personalisieren kann, muss man auch auf die von Shopify erstellte Programmiersprache “Liquid” greifen, wobei ein Developer ins Spiel kommen muss.

Im Großen und Ganzen zielt Shopify darauf ab, Ihnen eine höchstmöglich reiche Funktionalität bei gleichzeitig niedrigem Zeit- und Geldaufwand anzubieten – und das hat es auch geschafft. Wenn Sie aber in der E-Commerce technisch vertraut sind und auf der Suche nach einer fortgeschrittene System mit unbegrenzter Grad an Personalisierungsmöglichkeiten, die Ihnen auch keine Grenzen bezüglich der Größe und Komplexität stellt, gibt es schon einige Alternative zu Shopify.

Offensichtlich sind die potenziellen Shopsysteme zahlreich und die Entscheidung könnte ziemlich schwer sein. Wir haben einige ausgewählten Varianten genauer angeschaut, die wir anschließlich in unserer Übersicht mit einigen zentralen Eigenschaften dieser Shopsysteme erläutern werden:

Unsere Onlineshop Agentur würde Ihnen gerne bei der Konzeption, Entwicklung und Umsetzung Ihres E-Commerce Projektes helfen!

Vergleich der Shopsysteme - Übersicht

magento-logo

Zielgruppe

Für mittelständische, große und komplexe Online Shops

Vorteile

  • Sehr flexibel
  • Gut skalierbar
  • Kräftig
  • Steuerung von mehreren Sub-Shops
  • Große Community

Nachteile

  • Für Laien recht Komplex
  • Performance Verbesserungswürdig
shopware-logo

Zielgruppe

Für mittelständsiche Shops, welche über ein ausreichendes Budget verfügen

Vorteile

  • Benutzerfreundliches Backend
  • Mobile Freundlich
  • Guter Template Editor
  • Steuerung von mehreren Shops
  • Sauberes Front-End

Nachteile

  • Kostspielig
  • Relativ komplex
oxid-shopsystem

Zielgruppe

Für mittelständische Shops, die nach einer Alternative zu Magento suchen

Vorteile

  • Für den deutschen Markt entwickelt
  • Ausbaufähig
  • Funktionsreich
  • Internationaler Handel

Nachteile

  • Relativ komplex
  • Nicht so populär wie Magento
woocommerce-shopsystem

Zielgruppe

Für kleine und einfache Shops, welche eine schnelle Einrichtung benötigen

Vorteile

  • Sehr benutzerfreundlich
  • Kaum Vorerfahrung erforderlich
  • Mobile Freundlich
  • Voreingestellte wichtige Erweiterungen
  • Grosse WordPress Community

Nachteile

  • Scheitert bei großen Datenvolumen
  • Aktualisierungen können zu Plugin Inkompatibilitäten führen
  • Viele gute Erweiterungen sind kostenpflichtig
prestashop-shopsystem

Zielgruppe

Für mittelständische Unternehmen, welche technisch gut aufgestellt sind

Vorteile

  • Niedrige technische Voraussetzungen
  • Kräftig
  • Self-hosted oder Cloud-based
  • Mehrere Templates
  • Große Community

Nachteile

  • Kostspielige Erweiterungen und Module
  • Relativ komplex
shopify-shopsystem

Zielgruppe

Für mittelständische bis große Unternehmen, die technisch gut aufgestellt sind

Vorteile

  • Zugänglich
  • Schnell
  • Benutzer- und Mobile Freundlich
  • Sehr gutes Preis-Leistung-Komplexität Verhältnis

Nachteile

  • Mangel an Erweiterungen
  • Nicht so funktionsreich wie vergleichbare Systeme
  • Dedizierte Sprache fürs Template Design
Social Share

8 Kommentare

  • Antworten
    Roxy says:
    Januar 30, 2017 at 11:00 am

    Und was ist mit Oxid?

  • Antworten
    Alex says:
    Februar 5, 2017 at 12:54 pm

    Hallo,

    zunächst einmal vielen Dank für eure Übersicht.
    Wieso habt ihr Oxid nicht berücksichtigt? Oxid hat immer noch einen hohen Stellenwert und wird von vielen Unternehmen eingesetzt. Das System darf eigentlich in solch einer Übersicht nicht fehlen.

    VG Alex

    • Antworten
      shopboostr says:
      Februar 11, 2017 at 5:56 pm

      Danke für Ihr Feedback. Nach zahlreichen Rückmeldung aus der Ecommerce Community, haben wir Oxid als einen relevanten Onlineshop Anbieter im deutschsprachigen Markt ergänzt.

      VG
      Team Shopboostr

  • Antworten
    Alexander Steireif says:
    Februar 5, 2017 at 6:45 pm

    Anmerkung zu Magento: Das Unternehmen ist schon seit einiger Zeit kein Teil von eBay und so gesehen "eigenständig" unterwegs, sprich in der Hand von Investoren.

    • Antworten
      shopboostr says:
      Februar 11, 2017 at 5:57 pm

      Danke für Ihr Feedback. In der Tat ist Magento in seiner Handlungsweise bereits eigenständig unterwegs und seit längerer Zeit nicht mehr von Ebay abhängig.

      VG
      Team Shopboostr

  • Antworten
    der Ostler says:
    März 24, 2017 at 11:41 pm

    Moin, ein interessanter Beitrag. Allerdings kann ich dir nicht zustimmen. Meiner Meinung nach sind in deiner Reihenfolge die ersten 3. Systeme auch nur geeignet um wirklich langfristig erfolgreich zu sein. Alle anderen System, ohne den Entwicklern zu nahe zu treten, wenn überhaupt zu Testzwecken geeignet. Ohne wirkliche Kenntnisse, nur mit den Möglichkeiten eines Anfängers zu arbeiten, sind alle deine Vorschläge nicht sinnvoll. Weil alle Systeme kein Baukasten.

    Grüße Paule

    • Antworten
      der Ostler says:
      März 24, 2017 at 11:43 pm

      Weil alle Systeme kein Baukastensysteme sind. Meinte ich (gerne könnt Ihr es editieren)

    • Antworten
      shopboostr says:
      Juli 30, 2017 at 11:39 am

      Hallo Paule,

      danke für dein Feedback. Unserer Erfahrung nach sind Magento, Shopware und Oxid für das langfristige Wachstum und Erweiterbarkeit eines Onlineshops sehr gut geeignet. Woocommerce, Prestashop und Shopify sind in der Tat nur für kleinere Onlineshops, mit einem begrenzten Funktionsumfang ausgelegt - für größere Projekte würden wir diese Systeme auch nicht empfehlen. Hoffe das hilft dir weiter

      Viele Grüße
      Team Shopboostr

Leave a comment