warenwirtschaftssysteme logos und vergleich

 

Ein Überblick über die besten Warenwirtschaftssysteme in 2017

Dank des exponentiell wachsenden technologischen Fortschritts ist Heutzutage eine Automatisierung von sich wiederholenden Prozessen in zahlreichen Bereichen unseres Lebens möglich. Für Ihr Online Business kann diese Automatisierung zu erheblichen Kostenersparnissen führen, potenzielle Fehler beim Exportieren und Transfer von Daten verringern und sogar zur Kernkompetenz werden, welche dann als Wettbewerbsvorteil genutzt werden kann.

Bewertung

Zielgruppe

Kosten

Besonderheiten

jtl wawi logo

♦ ♦ ♦ ♦ ♦

  • Für kleine und mittelständische Online Shops
  • 0 – 4.999€ einmalig
  • 0,15€ pro Auftrag
  • An den Onlinehandel gerichtet
plentymarkets-logo

♦ ♦ ♦ ♦ ♦

  • Für kleine und mittelständische Online Shops mit höherem Budget
  • 0 – 1.955€
  • 0,07 – 0,10€ pro Auftrag
  • Omni-Channel Vertrieb
pixi logo

♦  ♦ ♦ ♦

  • Für relativ komplexe Shops
  • Mit Fokus auf Schnittstellen Integration
  • >10.000€ (unüberschaubare Preise)
  • Komplette ERP-Lösung
faktura-xp logo

♦ ♦ ♦ ♦

  • Für alle Online Shops
  • Besonders für kleine Shops
  • 89-999€ pro Monat (einmalig)
  • Weitere Kosten für Module
  • Langjährige Erfahrung
sage-logo

 ♦ ♦ ♦

  • Für kleine und mittlere Online Shops
  • 22-59€ pro Monat
  • Weltweit berühmt
SAP-Business-One-Logo

♦ ♦ ♦

  • Mittelständische Online Shops
  • 1.140 – 2.650€ (einmalig)
  • 29 – 69€ monatlich
  • Marktführer

Sobald Ihr Online-Shop sich weiterentwickelt und wächst, tauchen immer mehr zusätzliche Anforderungen und Erschwernisse rund um dessen Betrieb auf. Nacheinander bestimmt der Grad an Komplexität und Größe des Webshops die Schwierigkeit der Management Perspektive. Große Onlinehändler wie Amazon oder Ebay können ohne vielschichtigen interne Prozesse und Automatisierungen überhaupt nicht auf die Nachfrage Ihrer Kunden reagieren. Sie könnten nach kurzer Zeit zusammenbrechen, wenn ihre zentralere Wettbewerbsvorteile – die automatisierten Kostenstrukturen und die schnelle Supply Management Kette – beeinträchtigt werden.

Damit man so effektiv und effizient wie möglich bei den internen Prozessen und Koordinationen agieren kann, werden sog. ERP-Systeme eingesetzt. ERP steht für Enterprise Resource Planning, eine Software zur Zentralisierung von diversen Geschäftsprozessen und Arbeitsabläufe von mehreren Bereichen entlang der Supply Management Kette. Durch dessen Automatisierung kann eine zeit- und kosteneffiziente Steuerung ermöglicht werden.

Als verwandter Begriff wird auch das Warenwirtschaftssystem benutzt, wobei die Grenze zwischen dessen und dem ERP-System in dem Funktionsumfang liegt. Während ein Warenwirtschaftssystem auf die Disposition- und Logistikprozesse gerichtet ist, verfügt ein ERP System über mehrere Schnittstellen in anderen Unternehmensbereiche wie Controlling oder Personalwesen und ist somit eine umfangreichere Komplettlösung.

Zum Verständnis lohnt es sich erstmal zu schauen, wie ein Warenwirtschaftssystem genau funktioniert. Im großen und ganzen ist das Ziel ein reibungsloser Ablauf aller Bestellvorgänge auf der Webseite – von dem Auftrag bis hin zur Lieferung. Ein solches System sorgt einmal für die Automatisierung der Prozesse, die bei einem Einkauf auf Ihren Online-Shop zustande kommen – nach dem Eingang des Kaufes wird dann eine Bestätigung an den Kunden geschickt. Im nächsten Schritt werden ein Lieferschein und die Rechnung verschickt usw. Diese Informationen werden dann an die nächste Stelle entlang der Supply Kette weitergeleitet.

Zugleich verfolgt eine solche Software die Lagerbestände und ermöglicht die effiziente Ausnutzung der Lager. Mit einem Warenwirtschaftssystem wird man auf dem Laufenden gehalten und kann jederzeit die Verfügbarkeit von bestimmten Produkten prüfen. Just-In-Time Lieferungen und andere Kosten- und Zeitminimierungs Potenziale stehen dabei im Vordergrund, welche einen entscheidenden Einfluss auf das Nettoergebnis haben. Das Warenwirtschaftssystem erleichtert die Informationsaustausch und kann auch wertvolle Kennzahlen, Statistiken und Zahlenmaterial liefern, die dann für eine strategische Optimierung genutzt werden können.

Onlineshop Integration

Ein Warenwirtschaftssystem muss erstmal mit Ihrem existierenden Onlineshop integriert werden. Eine zentrale Voraussetzung bei der Auswahl an dieses System ist ihre technische Kompatibilität mit Ihren Onlineshop System. Manchmal sind Drittsysteme (die sog. Middleware) oder spezielle Schnittstellen für die Integration notwendig. Für Händler, die erst vor der Entscheidung über ein Shopsystem stehen, könnte es auch sinnvoll sein, sich mit der Auswahl an Warenwirtschaftssystem schon an dieser Stelle auseinanderzusetzen. Einige All-In-One Lösungen sind auch auf dem Markt verfügbar, deren Flexibilität aber in gewissem Ausmaß begrenzt sein könnte.

Es gibt zwei Arten von ERP Modulen – eine Vor-Ort Infrastruktur oder eine Cloud basierte Lösung. Bei der ersten, wie die Name schon andeutet, geht es um eine lokale, eigenständige Systemstruktur auf einen eigenen Server mit mehr Kontrolle, aber höhere Kosten und Komplexität bei der Einrichtung.

Bei der zweiten hingegen werden die integrierten Daten auf einem Server von einem Drittanbieter gehosted, wobei die Integration leichter ist und insgesamt mit weniger Schwierigkeiten verbunden. Die Cloud basierten Lösungen machen die Nutzung von einer ERP- oder Warenwirtschaftssystem zugänglich für kleinere Businesses wegen ihrer niedrige Setupkosten sowie die Aufteilung und Vorhersagbarkeit von der zukünftigen Aufwänden, während die Vor-Ort Variante eine höhere Anfangsinvestition voraussetzt und für eher größere Unternehmen geeignet ist.

Genauso wie bei der Auswahl eines geeigneten Shopsystems, gibt es keine One-Size-Fits-All Lösung. Vielmehr wird diese Entscheidung durch die eigenen zukünftigen Ziele und Unternehmensstrukturen bestimmt. Kleine Unternehmen und Start-ups können in der Eingangsphase auf ein Warenwirtschaftssystem verzichten, langfristig sollten sie jedoch die Integration eines Warenwirtschaftssystems planen.  Zugleich gibt es natürlich einige Anbieter, die immer wieder einen wesentlichen Grad an Vertrauen erhalten. Das ist kein Zufall. Diese Systeme werden wir uns genauer anschauen. Viele von diesen Anbietern haben eine Komplettlösung in Form von einem ERP System entwickelt, das für die Zwecke der Warenwirtschaft natürlich gut geeignet ist.

Anmerkung: Falls Sie an einer Onlineshop Entwicklung oder einer Entwicklung von einem Online Plattform oder Web Portal interessiert sind, schauen Sie sich unseren Angebot an.

Die besten Warenwirtschaftssysteme für E Commerce Händler

jtl wawi logo

JTL WaWi

Nicht ganz überraschend, befindet sich JTL unter allen Warenwirtschaftssysteme ganz oben in unserer Liste – besonders auf dem deutschen Markt hat sich JTL als einer der beliebtesten Anbietern für kleine und mittelständischen Online Händler etabliert. Das System umfasst alle gängigen Prozesse, welche im Onlinehandel rund um Warenwirtschaft auftauchen.

JTL versucht jedes Jahr einen Mehrwert zu Ihren Software Produkten hinzuzufügen und diese zu verbessern, sowie auf die Herausforderungen des Markts zu reagieren. Es findt regelmäßig einmal pro Jahr eine JTL-Messe statt, wo die Neuigkeiten rund um Ihre neuen Produkte erläutert werden. Für die WaWi Software sind zahlreichen Verbesserungen in mehreren Bereichen erläutert, wie Artikelverwaltung, Shipping, Informationsverwaltung, Statistiken, Lagerhaltung, Zahlungsabwicklungen, um ein paar zu nennen. Besonders für Logistikprozesse habt JTL versucht, wesentliche Verbesserungen umzusetzen. Die tiefgreifende Herangehensweise, die langjährige Erfahrung und ein hohe Anzahl an zufriedenen Kunden sind ein Beweis für deren Hingabe. Die Software lässt sich an einigen der führenden Shopsysteme in Deutschland wie WooCommerce, Prestashop, Oxid und Shopware mit Hilfe von der JTL Connector nahtlos integrieren. Zusätzliche Schnittstellen zu Amazon und eBay sind auch günstig verfügbar. JTL WaWi ist auch bei seiner bemerkenswert tiefen Funktionalität kostenlos – gerne weiterempfehlen!

plentymarkets-logo

Plentymarkets

Ein anderer Anbieter, welcher sich wie JTL auch auf den Online Handel konzentriert und in Deutschland als einer der Marktführer angesehen wird, heißt Plentymarkets. Ihre ERP-Software und Abonnement Pläne sind sehr flexibel und anpassungsfähig hinsichtlich der Größe des Unternehmens und sowohl für kleine, als auch für größere Unternehmen geeignet. Sie bieten eine All-In-One Lösung; das Online-Shop System wird vollintegriert mit dem Warenwirtschaftssystem. Wie JTL, unterstützt Sie Plentymarkets in allen wesentlichen Bereichen rund um Warenwirtschaft und Automatisierung für einen guten Preis und bietet auch Schnittstellen zur Integration mit Amazon und eBay. Das Omni-Channel Vertrieb lässt sich reibungslos steuern – über 40 Marktplätze können durch ein zentrales System zugegriffen und gemanaged werden. Eine Testperiode von 30 Tagen stellt sicher, dass Sie erste Erfahrungen mit dem Betreiben des Softwares sammeln können.

Ein besonderer Vorteil von Plentymarkets ist die große Community, die wie bei Open-Source basierten Onlineshop Systeme eine sehr umfangreiche Quelle für Problemlösungen und Trouble Shooting ist. Zudem werden immer bei einer offenen Community Verbesserungspotenziale schneller von den Nutzern erkannt und ausgenutzt. Die zahlreiche Online Ressourcen in Form von Handbücher, Videos, Webinaren u.a können vielen Fragen beantworten. Als einziger Nachteil wäre die eher komplexe Bedienung und Einrichtung anzusehen, welche mit weiteren Kosten für Fachkräfte verbunden sind.

pixi logo

Pixi

Ein dritter deutscher Anbieter mit einer kompletten ERP-Lösung und Multichannel Integration ist Pixi. Pixi ist ein wichtiger Anbieter von den bereits genannten Warenwirtschaftssystemen und weist keine Funktionsmängel im Vergleich zu den Anderen auf. Ein verbreitetes Partnernetzwerk von Dienstleistern bietet zahlreiche Möglichkeiten für Anbindung an Schnittstellen, sowie eine ausreifte Schnittstellenarchitektur. Pixi beansprucht eine noch tiefgehendere Expertise bei der Anbindung an Drittsysteme als die anderen Wettbewerber. Sie sind jedoch nicht bereit, einen pauschalen Preis für die Lizenzkosten zu nennen – dieser muss individuell vereinbart werden und kann je nach Projektumfang stark schwanken.

Wir empfehlen Pixi bei eher komplexeren Projekten, bei denen die langfristigen Zielen bekannt sind, viel Wert auf die Schnittstellenintegration gesetzt wird, sowie finanziellen Ressourcen im hinreichenden Ausmaß verfügbar sind.

faktura-xp logo

Faktura XP

Ein weiterer Anbieter aus Deutschland, der sich schon seit mehr als 18 Jahren mit Datenbankanwendungen, Warenwirtschaftssysteme und ERP-Software beschäftigt, heißt Faktura XP. Seit seinem Launch vor 10 Jahren ist die Faktura XP WaWi Software sehr beliebt auf dem deutschen Markt und wird ständig weiterentwickelt und verbessert. Eine umfangreiche Erfahrung ist jedoch sicherlich ein wesentlicher Vorteil, welche bei der Auswahl an WaWi von Bedeutung ist.

Alle wichtigen Funktionalitäten rund um E Commerce sind in Faktura XP enthalten. Neben den zahlreichen aktiven und passiven Schnittstellen (eine vollständige Liste gibt es auf die Faktura XP Webseite) sind auch die Lizenzpreise überschaubar und insgesamt günstig. Die Entwicklungsteams von dem Unternehmen verfügen über tiefgehende Expertise bei der Programmierung und Anpassung an bestehenden Systemen und sind auch für weitere Leistungen wie eine individuelle Erstellung von einer Anwendung z.B. auf Stundenbasis verfügbar. Ein Übergang von einem bestehenden Warenwirtschaftssystem zu Faktura XP sollte reibungslos ablaufen und einfach durch Importieren der Daten ablaufen. Während des ganzen Prozesses der Integration sind die Entwicklerteams bei Fragen und Hilfe für Sie da.

Ein besonderer Vorteil von Faktura XP ist die Möglichkeit, Softwarepakete zu mieten statt zu kaufen. Das könnte für kleinere Unternehmen und Anfänger mit begrenztem Budget ein Hauch frischer Luft sein.

sage-logo

Sage 100

Der Software Gigant Sage ist einer der großen Anbietern in unserer Liste und ist weltweit mit seinen verschiedenen Produkten im ERP-Bereich für Unternehmen aller Größen bekannt. Die Schlüsselwörter, an welche man im Zusammenhang mit Sage denkt, sind tiefgreifende Anpassungsmöglichkeiten (auch industriespezifisch!) und eine hohe Nutzerfreundlichkeit. Dank eines großen Kundenstamms hat Sage seine Nutzererfahrung optimiert und flexible Preispläne für jedermann je nach Größe und Bedürfnisse geschaffen. Der zugängliche Know-How Bereich ist ein weiteres Produkt dieser Erfahrung, das wertvolle Informationen, Anleitungen und Ratgeber enthält. In diesem Gedankengang sollte noch die Qualität des Kundenservice erwähnt werden, welche von den Kunden sehr hoch geschätzt wird – Geduld und Professionalität sind bei dem Umgehen mit Software Produkten von wesentlicher Bedeutung. Globalisierung, Internationalisierung und Omni-Channeling, sind bei dem Anbieter keine Fremdwörter, was angesichts Ihrer höher weltweiten Popularität nicht überraschend ist.

Nach einer individuellen Beratung, wobei viele Variablen rund um Ihre Business abgefragt werden, nimmt Sage Rücksicht auf Ihren Bedürfnisse und Ziele und bietet Ihnen eine korrespondierende und konkrete Lösung – d.h nicht mehr oder weniger als Sie brauchen. Das Sage 100 ist das Modul, das an kleine bis mittelständische Unternehmen gezielt ist und bei Ihrer Suche nach einer Warenwirtschaftssystem von Interesse sein sollte. Schon ab 22 Euro pro Monat kriegen Sie die Warenwirtschaftsmanagement Funktion. Der Sage 100 kann um weitere Funktionalitäten je nach Bedarf ergänzt werden und somit zu einer kompletten ERP-Lösung werden. Eine kostenlose 30 tägige Probezeit ermöglicht einen ausführlichen Test der Software.

SAP-Business-One-Logo

SAP Business One

Zu guter Letzt sollten wir einige Wörter über den weltweiten Marktführer in ERP- und Warenwirtschaftssysteme mit Hunderttausenden Kunden sagen. Da die Produktpalette bei SAP ziemlich umfangreich ist, werden wir uns auf die SAP Business One konzentrieren, welches sich speziell an kleine bis mittelständische Unternehmen richtet.

Wie Sage, freut sich SAP über tiefgehende Anpassungsmöglichkeiten für Ihr Business –  Skalierbarkeit, Internationalisierung, Omni-Channel Vertrieb, flexible Integrationsmöglichkeiten und vieles mehr. Fraglich ist, ob die Personalisierung der Software an Ihre Bedürfnisse bei SAP so präzise wie bei Sage ist – es scheint, dass man bei Sage eine bessere Auswahl bezüglich der konkreten Modulen oder Funktionalitäten (Warenwirtschaft, Rechnungswesen usw.) hat.

Allerdings darf nicht vernachlässigt werden, dass SAP über wohl die reichste Funktionalitätspalette verfügt und somit als leistungsfähigstes ERP Software bekannt ist. Ein Grund dafür ist die langjährige Erfahrung mit ERP-Software für Unternehmen aller Größe, was zu einem umfangreichen Kenntnis über die internen Geschäftsprozessen geführt hat und wiederum vielen Anreicherungen und Verbesserungen verursacht hat.

Ausgehend der reichen Funktionsfähigkeit und die mehrere Steuerungsoptionen, sind die Nutzer von SAP der Meinung, dass die Bedienungsoberfläche nicht sehr intuitiv aussieht. In letzter Zeit hat SAP allerdings auf diese Anmerkung reagiert und die Möglichkeit eines personalisierten, vom Benutzer definierten Dashboards eingeführt. Insgesamt ist aber eine relativ steile Lernkurve zu erwarten, die bei einem solchen umfangreichen System zu erwarten ist. Auch die Kosten, die bei der Nutzung von SAP anfallen, könnten zu hoch für kleine Unternehmen sein.

Fazit:

Schließlich ein kurzer, stichpunktartiges Übersicht über die Auswahl eines passendem Warenwirtschafts-/ERP Systems für Ihr E Commerce Projekt.

Vergleich der Warenwirtschaftssysteme - Übersicht

jtl wawi logo

Zielgruppe

Für kleine und mittelständsiche Online Shops

Vorteile

  • An den Onlinehandel gerichtet
  • Kostenlose Version
  • Nahtlose Integration zu Top-Shopsystemen und Drittanbietern

Nachteile

  • Für größere oder stark wachsende Unternehmen nicht die beste Auswahl
plentymarkets-logo

Zielgruppe

Für kleine und mittelständische Online Shops, welchen ein höheres Budget zur Verfügung steht

Vorteile

  • Fokus auf den E-Commerce Bereich gerichtet
  • All-In-One Lösung
  • Omni-Channel Vertrieb

Nachteile

  • Etwas komplex einzurichten
pixi logo

Zielgruppe

Für relativ komplexe Shops, die viel Wert auf die Integration von Schnittstellen legen

Vorteile

  • Komplette ERP-Lösung
  • Kompetenz bei der Integration von Schnittstellen 
  • Multichannel

Nachteile

  • Unüberschaubare Preisen (hohe Lizenzkosten)
faktura-xp logo

Zielgruppe

Für alle Online Shops – besonders für kleine Unternehmen mit strengen Kostenstrukturen

Vorteile

  • Langjährige Erfahrung
  • Niedrige Preise (Möglichkeit zum Mieten von Softwarepaketen)
  • Leichter Übergang von bestehenden WaWi Systemen

Nachteile

  • Zusätzliche Leistungen können kostspielig werden
sage-logo

Zielgruppe

„Sage 100“ ist für kleine bis mittelständische Online Shops sehr gut geeignet

Vorteile

  • Weltweit berühmt
  • Tiefgreifende Funktionalitäten
  • Ausgezeichneter Support

Nachteile

  • Relativ lange Lernkurve
SAP-Business-One-Logo

Zielgruppe

„SAP Business One“ ist an mittelständische Online Shops gerichtet

Vorteile

  • Marktführer
  • Sehr breiter Funktionsumfang
  • Perfekt für schnellwachsende mittelständische Unternehmen

Nachteile

  • Lange Lernkurve
  • Könnte mit dem Wachstum kostspielig werden

Unsere Top Artikel

Social Share

Keine Kommentare

Leave a comment

Jetzt Artikel als PDF herunterladen!