WordPress Plattform erstellen: 10 Tipps für die Erstellung einer eigenen WordPress Plattform

WordPress ist das bekannteste und älteste Content-Management-System oder CMS im Internet. Das System ist bekannt dafür, dass es Menschen ohne Erfahrung oder Vorkenntnisse auf einfache Weise ermöglicht eine Webseite zu erstellen. Aber: Mit WordPress kann man auch komplexe Onlineportale und Webshops erstellen oder sogar eigene Erweiterungen programmieren. Worauf sollte man dabei achten und wie wird man mit seinem Vorhaben erfolgreich? In diesem Artikel zeigen wir Ihnen zehn Tricks, die Ihnen bei der Erstellung einer eigenen WordPress Plattform helfen.

Das Wichtigste in Kürze

WordPress ist ein sogenanntes CMS oder Content-Management-System. Es wurde ursprünglich dazu geschaffen, um Bloggern während der Anfänge des Internets eine einfache Möglichkeit zu bieten, um mit einem eigenen Blog online zu gehen. Seitdem wurde die Software stetig erweitert, es wurden Plug-ins entwickelt und immer mehr Dinge ließen sich mit dem CMS realisieren. Heute gehört WordPress zu den größten und bekanntesten Anbietern im Internet. Mehr als die Hälfte aller Webseiten im WWW basieren auf WordPress. Dabei lassen sich mit dem CMS sowohl einfache Webseiten wie Blogs, als auch komplexe Online-Plattformen, wie Shops, Auktionsportale, Videowebseiten etc. erstellen.

Was ist ein Content-Management-System oder CMS?

Ein Content-Management-System ist eine Software oder ein Framework. Das CMS ermöglicht dem User, ohne besonderes Fachwissen oder Vorkenntnisse jeglicher Art, eine eigene Webseite zu erstellen. Diese lässt sich dann durch Extensions und Plug-ins erweitern und durch Themes personalisieren. Hierzu werden vorgefertigte HTML oder PHP Seiten auf dem Server installiert und alles eingerichtet, was für die Webseite erforderlich ist. Der User muss am Ende nur noch die entsprechenden Inhalte erstellen, Bilder einfügen etc. Ferner muss er natürlich die notwendigen Themes und Plug-ins installieren. 

Möchte man eine einfache Website, ohne besondere Funktionen erstellen, dann kann man dies mit nur wenigen Klicks tun und ist bereits nach ca. fünf Minuten online. CMS wie WordPress erlauben es also jedem Menschen, eine eigene Webseite zu erstellen. Trotz dieser simplen Funktionsweise gibt es viele Dinge zu beachten. Denn WordPress kann man auch für sehr komplexe und aufwendige Projekte nutzen und kann sogar eigene Plug-ins erstellen, um die gewünschten Funktionen in das CMS zu integrieren. Es gibt heute nur wenige Dinge, die sich nicht mit WordPress realisieren lassen.

Wie kann man eine WordPress Plattform erstellen?

Wie bereits oben erwähnt, ist eine einfache WordPress Website, die aus Webseiten besteht, in wenigen Minuten erstellt. Die meisten Webhoster nutzen hierfür Softaculous, ein One-Click-Installer, der es Ihnen mit einem Klick ermöglicht, WordPress auf dem Server zu installieren. Sie müssen nun nur noch Texte und Inhalte erstellen und dann sind Sie fertig.

Möchten Sie hingegen eine komplexe Plattform, etwa einen Onlineshop oder ein Lernportal erstellen, dann ist es nicht mehr so einfach. Sie müssen dann entsprechende Plug-ins installieren und die notwendige Infrastruktur schaffen. Außerdem müssen Sie unter Umständen eigene Plug-ins programmieren lassen, wenn es diese nicht bereits verfügbar gibt. Auch wenn WordPress die Entwicklung von Plattformen und Portalen um ein Vielfaches einfacher gestaltet und Sie viel Geld sparen können, ist es dennoch aufwendig und komplex und erfordert die Hilfe von einer Agentur mit entsprechenden Experten.

10 Tipps, um erfolgreich eine WordPress Plattform zu erstellen

Wie also kann man erfolgreich eine eigene WordPress Plattform erstellen? Was kann dabei helfen, diese komplexe Aufgabe etwas einfacher zu gestalten? In diesem Abschnitt stellen wir Ihnen zehn unserer Shopboostr-Experten-Tipps vor. Diese sollen Ihnen dabei helfen, mit Ihrem Vorhaben erfolgreich zu sein und zeigen Ihnen wichtige Dinge und Faktoren, auf die es ankommt. Wir hoffen, dass Ihnen diese Tipps zusagen und dass wir Sie auf diese Weise ein wenig in Bezug auf dieses Thema inspirieren können.

Tipp 1: Gründliche Planung und Erstellung eines Konzepts

Der erste Schritt und auch einer der Wichtigsten für eine eigene WordPress Plattform, besteht in der gründlichen Planung. Überlegen Sie sich, was Ihr Projekt können soll, welche Ziele Sie erreichen wollen und erstellen Sie auf Basis dieser Gedanken ein Konzept. Auf Wunsch lassen Sie sich hierfür von einer professionellen Agentur beraten. Wir empfehlen das, denn eine Agentur kann Ihnen sagen, ob Ihr Konzept Hand und Fuß hat, oder wo es ggf. etwas zu verbessern gibt. 

Shopboostr bietet Ihnen ein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch an, in dem Sie uns Ihr WordPress-Projekt vorstellen können. Wir schauen uns Ihr Vorhaben an und bewerten dieses. Sehen wir, dass Ihr Projekt Aussicht auf Erfolg hat, besprechen wir mit Ihnen die weiteren Schritte, um das Projekt in die Tat umzusetzen.

Tipp 2: Sichern der Finanzierung

Die Entwicklung von Portalen und Plattformen kostet Zeit und Geld. Eine WordPress Plattform ist hier keine Ausnahme, auch wenn die Entwicklung günstiger ist, als die Programmierung einer Web-Plattform von Grund auf. In der Entwicklungsphase haben Sie dabei durch das Projekt selbst keine eigenen Einnahmen. Das bedeutet, dass Sie sich vor der Umsetzung Ihres Projektes mit dem Thema Finanzierung beschäftigen müssen und diese muss auf jeden Fall gewährleistet werden. Besitzen Sie bereits einen Onlineshop oder sind Sie Inhaber von einem anderen Unternehmen, dann kann dieses vielleicht bei der Deckung der Ausgaben helfen. Alternativen gibt es sonst über Kredite bzw. über die Suche von einem Geschäftspartner, der Ihnen bei der Finanzierung behilflich ist.

Tipp 3: Erstellen Sie eine Konkurrenz- und Marktanalyse

Das Online-Business ist ein hart umkämpfter Markt. Menschen überall auf der Welt kaufen heute fast alles online und haben dafür mehr als genug Auswahl. Besonders beliebt sind natürlich immer noch die Marktplätze Amazon und Ebay, aber auch andere Portale wie AliExpress oder Ebay Kleinanzeigen. Es gibt heute kaum noch eine Dienstleistung und kein Produkt, dass man nicht auch online bekommt und der Markt für eine WordPress Plattform ist hart umkämpft. 

Eine genaue Marktanalyse hilft Ihnen nicht nur dabei, zu schauen, ob Sie mit Ihrem Vorhaben erfolgreich sein können oder nicht. Sie gibt Ihnen auch wichtige Informationen und hilft Ihnen ggf. dabei, eine passende Nische zu finden, in der Sie Ihre Ebay Webseite ansiedeln können.

Außerdem ist es wichtig, dass Sie eine Konkurrenzanalyse erstellen bzw. erstellen lassen. Schauen Sie, was es bereits gibt, was es nicht gibt und was bei den Unternehmen, die bereits am Markt sind, vielleicht besser sein könnte. Sie selbst waren sicher ebenfalls bereits Kunde bei Ebay, Amazon oder haben bei einem anderen Onlineshop gekauft. Denken Sie einfach darüber nach, was Ihnen gefallen hat und wo Sie unzufrieden waren.

Tipp 4: Ein professioneller Partner ist unerlässlich

Die Entwicklung einer WordPress Plattform ist eine komplexe Angelegenheit. Es handelt sich um eine aufwendige Plattform mit vielen Funktionen. Sie muss nicht nur geplant, sondern auch designt werden. Außerdem müssen Sie die Plattform am Ende auch umsetzen, betreuen und vermarkten können. Deswegen ist es in Ihrem Interesse, bereits frühzeitig nach einem passenden Partner zu suchen, der Ihnen bei Ihrem Vorhaben hilft. Eine professionelle Agentur, die sich auf den Bereich E-Commerce spezialisiert hat, zum Beispiel. 

Unsere Agentur Shopboostr ist bereits seit vielen Jahren in der Branche tätig und konnte als einer der Marktführer in der DACH-Region schon viele Projekte, darunter auch WordPress Plattformen, erfolgreich auf den Markt bringen und begleiten. Dabei kümmern wir uns nicht nur mit Ihnen zusammen um die Planung und Umsetzung, sondern auch um die Programmierung und um die Vermarktung. Nachdem die Plattform live ist, übernehmen wir die Betreuung und Aktualisierung. 

Tipp 5: Planen Sie die Infrastruktur

Eine Online-Plattform, wie zum Beispiel für WordPress Plattform benötigt nicht nur die erforderliche Software, also eine Webseite, sondern auch eine entsprechende Infrastruktur. Soll das Portal etwa nicht auf Ihren eigenen Servern laufen, dann müssen Sie nach einem passenden Hoster suchen, der Ihnen ausreichend Bandbreite, Speicherplatz und Datenbanken, sowie moderne Software, E-Mail und hohe Sicherheitsstandards bietet. Weiterhin müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Webseite vor unbefugtem Zugriff, Angriffen durch Hacker usw. geschützt ist. Es wäre verheerend, wenn bereits einige Stunden, nachdem Sie mit dem neuen Portal live gehen, dieses nicht mehr erreichbar ist, weil die Bandbreite überschritten wurden. Das gilt vordergründig für größere Projekte, bei denen es absehbar ist, dass es zu einem hohen Besucheraufkommen und viel Traffic kommen wird.

Shopboostr arbeitet im Bereich Hosting mit unterschiedlichen Partnern zusammen und kann Ihnen auch hier bei der Suche nach einem passenden Anbieter helfen. So müssen Sie sich keine Sorgen um die Infrastruktur machen und haben die Gewissheit, dass alles den notwendigen Anforderungen und Standards entspricht.

Tipp 6: Suchen Sie nach vertrauenswürdigen Drittanbietern

Entscheiden Sie zur Erstellung einer professionellen WordPress Plattform, dann kommen Sie um die Zusammenarbeit mit verschiedenen Drittanbietern nicht herum. Etwa für die Nutzung der entsprechenden Plug-ins, um Funktionen zu erhalten, oder für die Integration von Zahlungsanbietern, wie Stripe, PayPal, Skrill etc. Sie müssen zudem meist auch mit Kreditkarteninstituten zusammenarbeiten und müssen diverse Sicherheitsstandards, wie die Verschlüsselung gewährleisten. Das ist besonders in der EU wichtig. Hierfür sind Sie auf erfahrene und vertrauenswürdige Drittanbieter angewiesen und haben teils eine große Auswahl. Nur durch einen gründlichen Vergleich und durch viel Recherche finden Sie einen Anbieter, der zu Ihnen und Ihrem Projekt passt und Ihren Ansprüchen genügen kann.

Tipp 7: Organisieren Sie Support und Buchhaltung

Möchten Sie mit Ihrem WordPress Portal etwas anbieten oder ein Produkt bzw. eine Dienstleistung verkaufen, also im E-Commerce tätigt werden, benötigen Sie eine Infrastruktur für den Support. Dieser kümmert sich um Probleme und Fragen, wie etwa die Abwicklung von Bestellungen, Ihrer Kunden. Zusätzlich benötigen Sie eine Buchhaltungssoftware. Schließlich müssen Sie die Zahlungen von Ihren Kunden abwickeln und überwachen. Sie müssen auf Betrugsfälle aufmerksam gemacht werden, Rückbuchungen und Retouren verarbeiten etc. Das bedeutet, dass Sie um eine entsprechende professionelle Software oder Plug-ins nicht herumkommen. Zudem müssen Sie müssen schauen, wer sich um diese Tätigkeiten kümmert. 

In einigen dieser Bereiche kann Ihnen unsere Agentur Shopboostr behilflich sein. In anderen können wir Sie gern beraten und Ihnen Empfehlungen geben. Dennoch ist es wichtig, dass Sie sich im Vorfeld auch selbst mit dem Thema befassen.

Tipp 8: Rechtliche Beratung und Betreuung

Für Ihre WordPress Plattform benötigen Sie einen Experten, der sich um die rechtliche Beratung und Betreuung des Portals kümmert. Sie müssen sicherstellen, dass alle Gesetze und Bestimmungen befolgt werden, gegen Betrüger vorgehen, und sich um Dinge wie das Mahnwesen und damit verbundene Klagen kümmern. Zusätzlich müssen gesetzeskonforme Nutzungs- und Geschäftsbedingungen erstellt werden und Sie benötigen gültige Datenschutzbestimmungen. Im Falle von rechtlichen Problemen und Klagen gegen Ihre WordPress Plattform müssen Sie sich verteidigen können. Das bedeutet, dass ein professioneller Partner unerlässlich ist. Dieser muss bereits von Anfang mit in die Entwicklung Ihrer WordPress Webseite eingebunden werden und kann Ihnen wertvollen Rat geben, damit Sie die Gewissheit haben, dass alles den gesetzlichen Standards entspricht und dass Sie rechtlich abgesichert sind. 

Tipp 9: Weitere Optionen und Angebote Ihrer WordPress Plattform

Um sich von anderen Anbietern und der Konkurrenz abzuheben und um Ihre WordPress Plattform für Kunden interessanter zu machen, müssen Sie sich auf kurz oder lang Gedanken über weitere Angebote und Optionen sowie Extras, etwa bei den Funktionen, machen. Vielleicht können Sie Ihren Kunden eine Möglichkeit anbieten, um Käufer und Verkäufer zu bewerten oder Sie können bestimmte Level einbauen, mit denen Verkäufer und ggf. Käufer aufsteigen können und zum Beispiel bessere Konditionen erhalten. Hier ist Ihre Kreativität gefragt und Shopboostr ist Ihnen gern bei der Planung und Umsetzung behilflich. 

Wenn Sie hier kreativ sind und sich originelle Ideen einfallen lassen, dann können Sie auf diese Weise maßgeblich den Erfolg von Ihrer Plattform mit WordPress steigern und haben deutliche Vorteile gegenüber der Konkurrenz. 

Tipp 10: Nicht vergessen: Marketing, Newsletter und PR

Damit Ihre WordPress Plattform auch trotz Konkurrenz durch vergleichbare Portale erfolgreich ist, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Shop seiner Zielgruppe bekannt ist. Hierfür ist eine ausgeklügelte Marketing- und PR-Strategie erforderlich, um eine loyale Community aus Käufern und Verkäufern Ihrer Plattform aufzubauen. Damit das funktioniert, benötigen Sie erfahrene Experten, die sich mit E-Mail Marketing, Social Media, SEO etc. auskennen unerlässlich. Die Profis wissen, wie sie Ihr Portal pushen und verbessern können. Shopboostr verfügt über die entsprechenden Experten. In unserem Team sind Marketing-Profis aus allen Bereichen, die Ihnen bei der Vermarktung Ihrer WordPress Webseite behilflich sind und alles aus Ihrem Business herausholen. So sind hohe Rankings bei Google und anderen Suchmaschinen garantiert.

Fazit und Zusammenfassung

Damit sind wir mit unserem Artikel rund um das Thema Tipps für die Erstellung Ihrer eigenen WordPress Plattform am Ende. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unseren Expertentipps einige Ideen und Anreize geben und Ihnen mit Ihrem Vorhaben weiterhelfen konnten. Beachten Sie, dass unter Umständen nicht alle Tipps auf Sie bzw. Ihr Vorhaben zutreffen. Dennoch denken wir, dass wir Ihnen nützliche Informationen zur Verfügung gestellt haben. Sollten Sie Fragen haben, oder Hilfe mit der Ausarbeitung von Ihrem WordPress Projekt  benötigen, dann stehen Ihnen die Experten von Shopboostr selbstverständlich gern zur Verfügung. Setzen Sie sich in diesem Fall einfach und unverbindlich mit uns in Verbindung.

Kostenloses Beratungsgespräch

Haben Sie Fragen zu der Entwicklung einer WordPress Plattform oder zu einer anderen Software? Benötigen Sie Hilfe bei der Erstellung von einem Onlineshop oder möchten Sie eine eigene Plattform entwickeln lassen?

Mit Shopboostr haben wir uns auf die Entwicklung professioneller Online-Plattformen spezialisiert und bereits über 100 Online-Plattformen erfolgreich umgesetzt. Beispiele dafür sind Fyndery, Fürenand, Huugo und viele mehr.

Gern bieten wir Ihnen ein kostenloses Beratungsgespräch an, in dem wir eine individuelle Strategie für Ihr Projekt ausarbeiten Kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren.

Bewerten Sie unseren Artikel

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert